Suche
  • Philipp Schneckmann

Versicherungsschutz bei "Corona"-Sport in Kleingruppen im Freien

Ab dem 15.5. ist in Berlin und Brandenburg Sport in Kleingruppen (7 Teilnehmer/innen und 1 Trainer/in) auf Sportanlagen im Freien erlaubt. Viele verlassen hierfür ihr gewohntes Terrain und ziehen auf neue/fremde Sportanlagen. Dabei stellt sich die Frage des Versicherungsschutzes für die Berliner und Brandenburger Sportvereine. Der Unfallversicherungsschutz ist selbstverständlich auch bei den alternativen Sportangeboten der Vereine gegeben. Der Unfallschutz greift bei Angeboten des Vereins für seine Mitglieder weltweit. Insofern ist ein Ausweichen von der Halle auf zugelassene Sportflächen im zugelassenen Rahmen natürlich möglich. Da ja auch Teilnehmerlisten geführt werden müssen, sind ja auch alle Nachweise problemlos zu erbringen. Bezüglich des Haftpflichtschutzes empfehlen wir den Vereinen und den eingesetzten Übungsleitern und Trainern dringend die Einhaltung der jeweils geltenden Verordnung. Da diese permanent veröffentlicht werden, ist hier Unwissenheit nur schwierig ins Feld zu führen. Vorsatz ist nicht versichert! Sollten Sie noch Fragen haben, so wenden Sie sich gerne an defendo.

6 Ansichten