Suche
  • Philipp Schneckmann

Sport "Online"

Liebe Sportlerinnen und Sportler in Berlin und Brandenburg,

in den schwierigen Zeiten von Corona versuchen immer mehr Vereine und Verbände den Sport über das Internet in die Wohnstuben ihrer Mitglieder zu bekommen. Natürlich stellt sich hier die Frage, inwieweit der Sportversicherungsvertrag bei diesen Angeboten greift.


Unfall:

Wenn der Verein einen Live-Chat zu einer bestimmten Zeit (z.B. Donnerstag 17.00 Uhr) veranstaltet und die Mitglieder den dort gezeigten Übungen des Vereinstrainers gemeinsam folgen, dann ist das ein versichertes Vereinsangebot, bei dem auch der Unfallversicherungsschutz des Sportversicherungsvertrages greift.


Verweist ein Verein auf z.B. YouTube Angebote, die schon immer, sicherlich jetzt vermehrt, im Netz kursieren und eine Bewegungsempfehlung des Vereins darstellen, dann greift der Unfallversicherungsschutz nicht. Es handelt sich hierbei nicht um ein explizites Vereinsangebot.


Haftpflicht:

Der Haftpflichtversicherungsschutz greift für den Verein auch in der „Corona“-Zeit durchgängig.

Wenn ein Mitglied eine z.B. Yogaübung (Live oder z.B. per YouTube) falsch ausführt und meint den Übungsleiter oder den Verein für den entstandenen Personen- oder Sachschaden haftbar machen zu müssen, dann wird sich der Versicherer mit diesem Anspruch auseinandersetzen. In der Regel wird dies die Abwehr des unbegründeten Anspruches sein, aber auch dies gehört ja zum Versicherungsschutz.


Vielleicht konnte ich Ihnen hier schon die ersten Fragen beantworten.

Bleiben Sie gesund!


Philipp Schneckmann

0 Ansichten